Wieder Bach Johannespassion, diesmal: Opernhaus

johannespassion

Schon am Karfreitag war es spannend. Ein einziger großer Lern-Trip. Du kommst nicht aus der Alten Musik, das weißt du, aber du versuchst dich anzunähern.

Als Continuo-Cellist begibst du dich auf die Reise durch eine wunderbar reiche Recitativ-Welt. Und wie sagte Jos van Veldhoven? Die Rezitative immer mit dem Text: Ist das Wort lang … lang! Ist das Wort kurz … kurz!

Die Westdeutsche Zeitung berichtete hier über den Abend.

Im Gegensatz zum Rezensenten Daniel Diekhans gefiel mir am Karfreitag der Beitrag von Hennig Klocke als Evangelist und in seinen Arien sehr und ich war außerordentlich froh, dass er für den erkrankten Kollegen eingesprungen war.

Nun also im Opernhaus, in einer szenischen, dem Vernehmen nach abstrahierenden Adaption von Philipp Harnoncourt und unter der musikalischen Leitung von Jörg Halubek. Ich bin gespannt!

Leave a Reply